Donnerstag, 20.09.2018

Ausstellungseröffnung

Datum: Mittwoch, 05.09.2018
um 19:00
Ort: Steinerner Bau in Buchen (Odenwald)
Veranstalter/in: Verein Bezirksmuseum e. V. Buchen



Bei den aufwändigen Nachforschungen zu dem neuerschienen Buches aus der Schriftenreihe "Zwischen Neckar und Main", Nr. 35: "Arthur Grimm - Erlebnisse und Betrachtungen eines Malers" ist der Leiter der Gemäldesammlung, Dieter Steigleder, auf einen kleinen Ausstellungsführer mit dem Titel „Heimattage 1948 Landkreis Buchen (Odw.)“ gestoßen, der sofort sein Interesse erweckte. Richtig spannend wurde es allerdings, dass im Rahmen der Heimattage eine Gedächtnis-Ausstellung Arthur Grimm stattfand, der in diesem Jahr verstorben war.
Neun namhafte Künstler, die eine enge Beziehung zu unserer Region hatten, beteiligten sich an der Ausstellung in den Räumen der Volksschule Buchen, dem heutigen Rathaus:
Prof. Friedrich Brandt, Bockenfeld;  Josef Corregio, Buchen-Frankfurt;  Wilhelm Guntermann, Bad König;  Dr. Hermann Güterbock, Ludwigshafen-Buchen;  Rose Heß, Buchen-Hettingen;  Eugen Mellert, Buchen-Würzburg;  Dénes von Szebeny, Buchen;  István von Somogyi, Eberstadt und Karl Tschamber, Buchen.
Das Archiv der Gemäldeabteilung des Bezirksmuseums wurde zu einer wahren Fundgrube. Fast siebzig Gemälde dieser Künstlergruppe, die noch nicht bei einer Ausstellung in unserem Museum gezeigt wurden, sind im Inventarbuch aufgenommen.
Spontan hat Dieter Steigleder den Entschluss gefasst, noch im Jahr 2018, also 70 Jahre nach der Gedächtnisausstellung,  die vorhandenen Exponate der Öffentlichkeit vorzustellen. Die Vorbereitung hat große Freude bereitet. Obwohl sich die Motive der Gemälde und Aquarelle immer wieder sehr ähneln, unterscheiden sie sich doch deutlich in der Darstellung und vermitteln uns einen imposanten Eindruck von der früheren Kreisstadt.
In einem alten Buchener Fasenachtslied von Hermann Wiedemer und Karl Lehrer heißt es:
„Als Buche noch e Kleinstadt war, vor fufzich, sechzich, siebzich Johr, war alles  noch viel kleener, gemütlicher un schöner“.
Dieses Lied umschreibt wunderschön was die Bilder uns sagen wollen. Und deshalb macht es Sinn, wenn  die Ausstellung mit dem Namen „Beschauliches Buchen“ überschrieben wird.
Nehmen Sie sich viel Zeit beim Besuch im Steinernen Bau und tauchen Sie ab in eine Zeit „Als Buche noch e Kleinstadt war“!

 

Verein Bezirksmuseum e. V. Buchen
 
Bezirksmuseum Buchen - Kellereistraße 25-29 - 74722 Buchen
Tel. (06281) 88 98 - eMail: info@bezirksmuseum.de