Donnerstag, 30.03.2017

Vortrag

Datum: Mittwoch, 05.04.2017
um 19:30
Ort: Altes Rathaus in Buchen (Odenwald)
Veranstalter/in: Bezirksmuseum Buchen e.V.



Im Zeitraum von 15 Jahren baute Prof. Josef Walch eine einzigartige Sammlung auf, die dem Hasen gewidmet ist. Mehr als 3.000 Objekte umfasst die der Stadt Eppelheim übereignete Sammlung (Stiftung), die in der Antike (Ägypten und Griechenland) beginnt und über alle Kontinente und Jahrhunderte bis in die Kunst der Gegenwart reicht. Die Sammlung umfasst neben Kunstobjekten (Malerei, Grafik, Skulptur und Objektkunst) Gebrauchsgegenstände in Hasenform aus Ton und Porzellan, Postkarten, Spielzeug, Kinderbücher, Schmuck, Werbeartikel u.v.a. Zu seiner Sammlung sagt Josef Walch: „Seit der Documenta 5 (Kassel 1972) war ich vom Gedanken des Künstlermuseums fasziniert, ebenso von historischen Raritätenkabinetten oder Wunderkammern, von Marcel Brodthaers „Adlermuseum“, Claes Oldenburs „Maus Museum“ oder Daniel Spoerris „Musée Sentimental“. Vor mehr als 15 Jahren begann ich systematisch zu sammeln, um mein Künstlermuseum, das „Hasen-Museum“ aufzubauen. Wichtige Anregungen waren das Wappen der Gemeinde Reilingen (Hasenkopf), in der ich groß geworden bin und Arbeiten von Joseph Beuys mit dem Motiv und Thema des Hasens, die ich früh sammelte.“ Ein großer Teil der Sammlung ging vor einigen Jahren als Stiftung an die Stadt Eppelheim. Dort ist heute das inzwischen deutschlandweit bekannte „Deutsche Hasenmuseum“ im historischen Wasserturm zu sehen. Das Museum wurde durch eine Vielzahl an Zeitungsartikeln, Medienbeiträgen in Form von Interviews oder Fernsehfilmen, Ausstellungen und Leihgaben an andere Museen bekannt. Fast automatisch wurde Josef Walch für die Medien bundesweit zum „Hasen-Experten“, der vor allem in den Wochen vor Ostern gefragt ist. Natürlich spielen Ostern und die Herkunft und Geschichte des Osterhasen im Kontext der Sammlung eine wichtige Rolle. Dutzende von alten Schokoladenformen, mit denen Osterhasen gegosen wurden, gehören so zur Sammlung. Schließlich haben die Schokoladenosterhasen den Schokoladennikoläusen den Rang abgelaufen.
Das „Deutsche Hasenmuseum“ existiert auch als „Boîte-en-Valise“, als Koffer-Museum mit ca. 200 Objekten, das  im Rahmen des Vortrages präsentiert wird.
Der Vortrag umfasst einen Überblick über die Kunst- und Kulturgeschichte des Hasens von der Antike, über die Kunst Ostasiens und der Renaissance, die unterschiedlichen symbolischen Bedeutungen dieses Tiers, bis zur Kunst der Gegenwart. Ebenso werden exemplarische Beispiele der unterschiedlichsten Sammelgebiete wie Spielzeug, Kinderbücher, Briefmarken, Porzellan, Postkarten u.v.a. präsentiert. Erläutert wird natürlich auch, wo der Osterhase herkommt, also alles, was man schon immer über Hasen wissen wollte.
 
Der Referent:
Prof. Josef Walch (*1946), Studium der Malerei und Grafik an der Kunstakademie Karlsruhe und der Kunstwissenschaft an der TU Karlsruhe. Langjährige Tätigkeit als Kunstpädagoge und Kunstvermittler, 1994 – 2013 Professor an der Kunsthochschule Halle/Burg Giebichenstein, 1999 Gastprofessor an der Ohio State University in Columbus Ohio. Umfangreiche Publikationen und Bücher zur Kunst- und Kulturgeschichte (http://www.josefwalch.de). Tätig als Künstler, Kurator, Publizist.
Kontakt: walch@gmx.de oder mobil 0171 9523912

Eintritt frei.
 
 

Bezirksmuseum Buchen e.V.
 
Bezirksmuseum Buchen - Kellereistraße 25-29 - 74722 Buchen
Tel. (06281) 88 98 - eMail: info@bezirksmuseum.de