Zehntscheune

Zehntscheune

Im Jahre 1627 wurde die Zehntscheune errichtet. Ein Wappenstein über dem Eingang weist auf den Erbauer, dem Mainzer Erzbischof Georg Friedrich von Greiffenclau hin. Sie diente ursprünglich als Fruchtkasten, wo die Getreide- und Kartoffelabgaben eingelagert wurden, später als Farrenstall und Scheune.

Seit der Renovierung 1976-1978 beherbergt sie die Heimatbücherei "Zwischen Neckar und Main", Proberäume für Vereine und die Musikschule sowie das Museum des Narrenrings Main-Neckar.